10 Beleuchtungs-Trends für die Küche

Während die Beleuchtung in der Küche lange Zeit nur zweckdienlich war und sich auf die optimale Ausleuchtung von Arbeitsflächen konzentrierte, zielen die Küchendesigner und Raumgestalter heute zunehmend drauf ab, Wohnlichkeit und Stimmungen mit dem richtigen Licht zu bewirken und die Küche als sozialen Raum optimal in Szene zu setzen. Denn längst wird in der Küche nicht mehr nur gekocht und gegessen. Hier wird morgens der Tag gemeinsam begonnen, die Zeitung gelesen, die Hausaufgabe erledigt oder das gemütliche Kaffeekränzchen abgehalten. Eine sachliche, kühle Beleuchtung genügt nicht mehr. Es wird heute mehr denn je mit Lichtfarben und Lampenformen experimentiert, um die Lichteinstellungen an die Stimmung anzupassen. Der Faktor Licht wird schon bei der Küchenplanung mit einbezogen. Auch Ihr sucht nach einem neuen Beleuchtungskonzept für Eure Küche? Wir haben 10 aktuelle Beleuchtungs-Trends für die Küche für Euch zusammengefasst:

Drehbare Spots anbringen

Ein Muss für jede Küche sind 2017 drehbare Spotlights - vor allem über der Arbeitsplatte, denn hier wird gearbeitet und mit scharfen Messern hantiert. Sorgt also für ausreichend Beleuchtung beim Gurken schnippeln oder Fleisch filetieren. Durch die drehbaren Elemente könnt Ihr die Lichtkegel nach Belieben wenden und an die jeweiligen Anforderungen anpassen.

Kombinieren mehrerer Lichtquellen

Licht zum gemütlichen Essen, helles Licht zum Kochen, Deckenbeleuchtung, Spotlights und Pendelleuchten. An kaum einen Raum in Haus werden die Beleuchtung betreffend so hohe Anforderungen gestellt wie an die Küche. Denn die Küche fungiert heute als Sozialraum, indem sich ein Großteil des täglichen Lebens abspielt. Dementsprechend muss auch die Beleuchtung vielfältig und anpassungsfähig installiert werden. Der Trend mehrere Lichtquellen einzusetzen und diese nach Belieben miteinander zu kombinieren nimmt stetig zu. Die beste Möglichkeit den Lichteinsatz wandelbar zu gestalten sind dimmbare Lampen: Die Lichtstärke lässt sich dann nach Belieben regulieren.

Kupferlampen montieren

Um Kupfer kommt Ihr im Fashion und Living-Bereich zurzeit nicht herum: Ob als Deko-Artikel, Schmuck oder Accessoire – das trendige Edelmetall wird vielfältig verarbeitet. Und auch im Leuchten-Bereich schleicht sich das Metall-Design ein. Als Pendel- oder Wandleuchte, Teelichtvase oder Standleuchte sind Kupferlampen aktuell im Einsatz und besticht als Designelement in allen möglichen Wohnräumen.

Rustikaler Look ist angesagt

2017 liegen einrichtungstechnisch Designs in Naturoptik im Trend. Passend zu rustikalen Holzfronten und Esstischen halten Lampen mit Echtholzschirm Einzug in viele Küchen. Naturbelassen und ungeschliffen dürfen die robusten Hingucker in diesem Jahr sein – und deshalb sind gerade Holzlampen zurzeit Do-it-yourself-Thema Nummer eins im Einrichtungssektor. Ob Leuchtmittel, die in Holzbretter eingebettet oder Pendelleuchten, die an dekorativen Zweigen befestigt werden: Das Naturmaterial Holz ist 2017 wieder in vielen Küchen das Designelement der Wahl. Lampentechnisch 2017 auch sehr beliebt: Beton-Optik im Industriestil.

Auf Smart-Home-Bedienung setzen

Die Tendenz den Lichteinsatz gezielt vom Smartphone oder Tablet aus zu steuern, nimmt weiter zu. Per App werden verschiedene Räume ganz bequem vom Sofa aus ausgeleuchtet, in verschiedene Farbtöne getaucht und in Szene gesetzt. Insbesondere die Funktion der Zeitschaltuhren für Beleuchtungssysteme wird genutzt. Die Anwesenheitssimulation trifft den Zahn der Zeit und befriedigt das Sicherheitsbedürfnis der Menschen.

Farbenfroh gestalten

2017 dürft Ihr mutig sein und Farbe zeigen! Ob Pink, Gelb, Grün oder Rot: Die drei Schlagworte für die Lampengestaltung lauten in diesem Jahr auffällig, kräftig und bunt. Leuchten werden derzeit nicht nur als Mittel zum Zweck angesehen, sondern bewusst verwendet um Akzente im Wohn-und Essbereich zu setzen. Während Küchenzeilen, Schränke und Co. eher schlicht gehalten werden, ziehen die Lampen 2017 die Aufmerksamkeit auf sich.

Funktion und Design verknüpfen

Generell gehen Lampenfunktionen und Design in diesem Jahr Hand in Hand. Lampen müssen ihren Zweck erfüllen – sicher, aber selbstverständlich müssen sie auch schick daherkommen, sich in das Raumkonzept einfügen und den Einrichtungsstil unterstreichen. Lampen in der Küche werden immer mehr zum Hingucker. Besonders im Trend liegen 2017 Vintage-Leuchten im Glühbirnen-Look. Minimalistisch aber angesagt sind die Lampen, die nur aus einer einfachen Fassung und einem Leuchtmittel bestehen. Große Lampen in Glühbirnen-Optik wirken besonders über dem Esstisch toll.

Regalböden ausleuchten

Offene Schranksysteme erfreuen sich auch in Küchen immer größerer Beliebtheit. 2017 darf man das Inventar ruhig sehen. Ordentlich aussehen sollen die Stauräume aber natürlich trotzdem. Damit die offenen Schränke nicht unaufgeräumt oder willkürlich eingeräumt wirken, hat sich ein neuer Trend eingeschlichen: Die Regalböden werden gezielt ausgeleuchtet. So könnt Ihr genau die Accessoires oder Kochutensilien in Szene setzen, die auffallen sollen. Außer Regalböden könnt Ihr zum Beispiel auch Glasvitrinen beleuchten, um Deko-Elemente in Szene zu setzen.

Akzentbeleuchtung einsetzen

Licht wird immer mehr als Spotlight verwendet, um einzelne Möbel oder Designelemente in der Wohnung in den Fokus zu rücken. Akzente werden in diesem Jahr bevorzugt auch an Teilen der Wand oder der Decke gesetzt. Durch eine gezielte Wand- und Deckenbeleuchtung wirkt der Raum oft größer und höher. Gerade in der Küche gehört eine gute Deckenbeleuchtung heute zum Standard.

Pendelleuchten installieren

2017 erleben die Pendelleuchten endgültig ihr Comeback und halten wieder Einzug in die Küchen der Haushalte. Besonders angesagt sind momentan kuppelförmige Pendelleuchten aus Chrom. Eingesetzt werden die hängenden Beleuchtungskörper mit Vorliebe über dem Esstisch oder der gemütlichen Sitzecke in der Küche.

Während die Beleuchtung in der Küche lange Zeit nur zweckdienlich war und sich auf die optimale Ausleuchtung von Arbeitsflächen konzentrierte, zielen die Küchendesigner und Raumgestalter heute zunehmend drauf ab, Wohnlichkeit und Stimmungen mit dem richtigen Licht zu bewirken und die Küche als sozialen Raum optimal in Szene zu setzen. Denn längst wird in der Küche nicht mehr nur gekocht und gegessen. Hier wird morgens der Tag gemeinsam begonnen, die Zeitung gelesen, die Hausaufgabe erledigt oder das gemütliche Kaffeekränzchen abgehalten. Eine sachliche, kühle Beleuchtung genügt nicht mehr. Es wird heute mehr denn je mit Lichtfarben und Lampenformen experimentiert, um die Lichteinstellungen an die Stimmung anzupassen. Der Faktor Licht wird schon bei der Küchenplanung mit einbezogen. Auch Ihr sucht nach einem neuen Beleuchtungskonzept für Eure Küche? Wir haben 10 aktuelle Beleuchtungs-Trends für die Küche für Euch zusammengefasst:

Drehbare Spots anbringen

Ein Muss für jede Küche sind 2017 drehbare Spotlights – vor allem über der Arbeitsplatte, denn hier wird gearbeitet und mit scharfen Messern hantiert. Sorgt also für ausreichend Beleuchtung beim Gurken schnippeln oder Fleisch filetieren. Durch die drehbaren Elemente könnt Ihr die Lichtkegel nach Belieben wenden und an die jeweiligen Anforderungen anpassen.

Kombinieren mehrerer Lichtquellen

Licht zum gemütlichen Essen, helles Licht zum Kochen, Deckenbeleuchtung, Spotlights und Pendelleuchten. An kaum einen Raum in Haus werden die Beleuchtung betreffend so hohe Anforderungen gestellt wie an die Küche. Denn die Küche fungiert heute als Sozialraum, indem sich ein Großteil des täglichen Lebens abspielt. Dementsprechend muss auch die Beleuchtung vielfältig und anpassungsfähig installiert werden. Der Trend mehrere Lichtquellen einzusetzen und diese nach Belieben miteinander zu kombinieren nimmt stetig zu. Die beste Möglichkeit den Lichteinsatz wandelbar zu gestalten sind dimmbare Lampen: Die Lichtstärke lässt sich dann nach Belieben regulieren.

Kupferlampen montieren

Um Kupfer kommt Ihr im Fashion und Living-Bereich zurzeit nicht herum: Ob als Deko-Artikel, Schmuck oder Accessoire – das trendige Edelmetall wird vielfältig verarbeitet. Und auch im Leuchten-Bereich schleicht sich das Metall-Design ein. Als Pendel- oder Wandleuchte, Teelichtvase oder Standleuchte sind Kupferlampen aktuell im Einsatz und besticht als Designelement in allen möglichen Wohnräumen.

Rustikaler Look ist angesagt

2017 liegen einrichtungstechnisch Designs in Naturoptik im Trend. Passend zu rustikalen Holzfronten und Esstischen halten Lampen mit Echtholzschirm Einzug in viele Küchen. Naturbelassen und ungeschliffen dürfen die robusten Hingucker in diesem Jahr sein – und deshalb sind gerade Holzlampen zurzeit Do-it-yourself-Thema Nummer eins im Einrichtungssektor. Ob Leuchtmittel, die in Holzbretter eingebettet oder Pendelleuchten, die an dekorativen Zweigen befestigt werden: Das Naturmaterial Holz ist 2017 wieder in vielen Küchen das Designelement der Wahl. Lampentechnisch 2017 auch sehr beliebt: Beton-Optik im Industriestil.

Auf Smart-Home-Bedienung setzen

Die Tendenz den Lichteinsatz gezielt vom Smartphone oder Tablet aus zu steuern, nimmt weiter zu. Per App werden verschiedene Räume ganz bequem vom Sofa aus ausgeleuchtet, in verschiedene Farbtöne getaucht und in Szene gesetzt. Insbesondere die Funktion der Zeitschaltuhren für Beleuchtungssysteme wird genutzt. Die Anwesenheitssimulation trifft den Zahn der Zeit und befriedigt das Sicherheitsbedürfnis der Menschen.

Farbenfroh gestalten

2017 dürft Ihr mutig sein und Farbe zeigen! Ob Pink, Gelb, Grün oder Rot: Die drei Schlagworte für die Lampengestaltung lauten in diesem Jahr auffällig, kräftig und bunt. Leuchten werden derzeit nicht nur als Mittel zum Zweck angesehen, sondern bewusst verwendet um Akzente im Wohn-und Essbereich zu setzen. Während Küchenzeilen, Schränke und Co. eher schlicht gehalten werden, ziehen die Lampen 2017 die Aufmerksamkeit auf sich.

Funktion und Design verknüpfen

Generell gehen Lampenfunktionen und Design in diesem Jahr Hand in Hand. Lampen müssen ihren Zweck erfüllen – sicher, aber selbstverständlich müssen sie auch schick daherkommen, sich in das Raumkonzept einfügen und den Einrichtungsstil unterstreichen. Lampen in der Küche werden immer mehr zum Hingucker. Besonders im Trend liegen 2017 Vintage-Leuchten im Glühbirnen-Look. Minimalistisch aber angesagt sind die Lampen, die nur aus einer einfachen Fassung und einem Leuchtmittel bestehen. Große Lampen in Glühbirnen-Optik wirken besonders über dem Esstisch toll.

Regalböden ausleuchten

Offene Schranksysteme erfreuen sich auch in Küchen immer größerer Beliebtheit. 2017 darf man das Inventar ruhig sehen. Ordentlich aussehen sollen die Stauräume aber natürlich trotzdem. Damit die offenen Schränke nicht unaufgeräumt oder willkürlich eingeräumt wirken, hat sich ein neuer Trend eingeschlichen: Die Regalböden werden gezielt ausgeleuchtet. So könnt Ihr genau die Accessoires oder Kochutensilien in Szene setzen, die auffallen sollen. Außer Regalböden könnt Ihr zum Beispiel auch Glasvitrinen beleuchten, um Deko-Elemente in Szene zu setzen.

Akzentbeleuchtung einsetzen

Licht wird immer mehr als Spotlight verwendet, um einzelne Möbel oder Designelemente in der Wohnung in den Fokus zu rücken. Akzente werden in diesem Jahr bevorzugt auch an Teilen der Wand oder der Decke gesetzt. Durch eine gezielte Wand- und Deckenbeleuchtung wirkt der Raum oft größer und höher. Gerade in der Küche gehört eine gute Deckenbeleuchtung heute zum Standard.

Pendelleuchten installieren

2017 erleben die Pendelleuchten endgültig ihr Comeback und halten wieder Einzug in die Küchen der Haushalte. Besonders angesagt sind momentan kuppelförmige Pendelleuchten aus Chrom. Eingesetzt werden die hängenden Beleuchtungskörper mit Vorliebe über dem Esstisch oder der gemütlichen Sitzecke in der Küche.