Die richtige Beleuchtung im Alter – Darauf sollten Sie achten

Beleuchtung im Alter

In Ihrem zu Hause sollen Sie sich wohl fühlen: Es sollte sicher sein und genau auf Sie angepasst. Das gilt für die Beleuchtung der Räume und die Auswahl Ihrer Lampen genauso, wie für die individuelle Wandfarbe und das richtige Möbelstück.
Wenn wir älter werden, verändern sich unsere Bedürfnisse. Damit Sie sich weiterhin in Ihrer Wohnung heimisch fühlen, sollten Sie Ihre Wohnung Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Warum Sie Ihre Beleuchtung im Alter anpassen sollten

Wenn wir älter werden, schwindet auch bei bisher gesunden Augen meistens die Sehkraft. Das heißt, dass wir in Räumen ohne zusätzliche Lichtquelle alltäglichen Aufgaben nicht mehr nachgehen können oder uns im schlimmsten Fall nicht mehr richtig orientieren können. Das kann, besonders im Alter, schnell zur Gefahr werden: Wenn wir stürzen oder uns verletzten, weil wir nicht richtig sehen können, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Gerade im Außenbereich können Stufen und Unregelmäßigkeiten, die wir vielleicht nicht so gut kennen wie im Innenbereich, gefährlich werden.
Außerdem neigen wir dazu, uns im Alter selbst zu überschätzen: Man hat viel Lebenserfahrung, schon so einiges mitgemacht und möchte sich manchmal auch nicht eingestehen, dass man ohne zusätzliche Hilfe nicht mehr richtig zurechtkommt.

Gartenbeleuchtung_Außenleuchten

Wie Sie im Alter am besten beleuchten: Außenleuchten

Da gerade der Außenbereich eines Hauses besondere Gefahren birgt, empfiehlt es sich, hier Leuchten mit Bewegungssensoren einzubauen: Viele Leute werden im Alter übermütig, denn sie sind den Weg draußen ja schon hunderte und tausende male gegangen, kennen ihn in- und auswendig. Warum also das Licht einschalten? Mit einem Bewegungssensor schaltet sich das Licht aber immer automatisch ein, sodass der Außenbereich wenn es notwendig ist, immer ausreichend beleuchtet ist. Zusätzlich gibt es Leuchten mit eingebautem Dämmerungssensor: Sie erkennen, wie dunkel es draußen ist und passen so die Helligkeit der Leuchtmittel genau an.

Wegleuchten für das Sehen im Alter

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das zusätzliche Einbauen von Wegleuchten: Nicht nur die Terrasse und vorhandene Sitzplätze benötigen mehr Licht – besonders Wege zum Beispiel zu Mülltonnen, zum Teich oder zur Garage sollten beleuchtet werden. Das sieht nicht nur schön aus, sondern gibt Ihnen zusätzliche Orientierung, denn gerade ein Teich kann beispielsweise im Dunkeln schnell übersehen werden.

Mit Licht gegen Altersdepression

Licht beeinflusst nachweislich unseren Gemüts- und Gesundheitszustand. Deswegen werden zum Beispiel besonders Kinder in nördlichen Kreisen, wo es teilweise monatelang dunkel ist, mit künstlichem Licht bestrahlt. So wird die Vitamin D-Produktion gestärkt und Depressionen vorgebeugt.
Gegen Depressionen im Alter helfen Lampen mit sogenanntem Vollspektrumlicht: Dieses enthält fast alle Spektralanteile (Farbanteile) vom Sonnenlicht, also UV-A und UV-B Licht, sowie alle sieben Regenbogenfarben und hat sogar Infrarotanteile. So wird künstlich die Wirkung des Sonnenlichts auf unseren Körper und unsere Psyche nachgeahmt.