LED-Autoscheinwerfer: Vor- und Nachteile

LED-Autoscheinwerfer

LED-Autoscheinwerfer © Kagai19927/Shutterstock.com

Was sich für die Wohnraumbeleuchtung immer deutlicher abzeichnet, lässt sich nun auch an Autoscheinwerfern beobachten: Der Siegeszug der LED-Beleuchtung ist nicht mehr aufzuhalten. Waren es zunächst nur Innenleuchten fürs Auto und später dann hauptsächlich Rück- und Bremsleuchten sowie vorderseitiges Tagfahrlicht, sind immer mehr Neuwagen vollständig mit LED-Scheinwerfern ausgestattet. Zu den Vorteilen zählt, dass sich LED-Autoscheinwerfer aus vielen einzeln ansteuerbaren Minilampen zusammensetzen und durch automatisierte Softwaresteuerung viel gezielter einsetzen lassen.

LED-Autoscheinwerfer: Vorteile und Nachteile

Halogen- und Xenon-Autoscheinwerfer werden vermutlich früher oder später kaum noch verwendet werden, da Leuchtdioden wesentlich länger haltbar sind und einen viel flexibleren Einsatz der Autoscheinwerfer ermöglichen. Bereits in den 1950-er Jahren hat der Computerpionier Konrad Zuse ein Patent für LED-Scheinwerfer erhalten, die sich aus vielen einzelnen Leuchtdioden zusammensetzen. Aber erst Shuji Nakamura, Nobelpreisträger für Physik im Jahr 2014, gelang es in den 1990er-Jahren, leuchtkräftige weiße LED-Lampen zu entwickeln. Durch die flexible Ansteuerbarkeit der einzelnen Leuchtdioden im LED-Autoscheinwerfer ist es möglich, die Blendwirkung auf entgegenkommende Autos zu reduzieren, ohne auf eine helle Fernbeleuchtung der Straße zu verzichten. Diese Entwicklung ist allerdings noch nicht so weit ausgereift, dass die Blendwirkungen völlig ausgeschlossen werden können, beispielsweise durch schlechte Straßenverhältnisse, die das Auto beim Fahren mehr oder weniger stark hin- und herschleudern.

Die hohe Blendwirkung von LED-Scheinwerfern rührt daher, dass LEDs kaum Streulicht verbreiten, sondern sehr genau in eine Richtung leuchten. Außerdem sind die Kelvin-Werte oft höher, damit das Scheinwerferlicht stärker an Tageslicht erinnert: Durch den damit einhergehenden hohen Blaulichtanteil erscheinen die Scheinwerfer daher heller. Der zweite entscheidende Nachteil der LED-Autoscheinwerfer ist, dass keine einzelnen Lampen ausgetauscht werden können. Fallen nur einige der kleinen LEDs aus, schreibt der Gesetzgeber einen vollständigen Austausch der elektronischen Scheinwerfer-Lampe vor, was oftmals mehrere hundert Euro kostet und sogar vierstellige Summen verschlingen kann. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind vollwertige LED-Autoscheinwerfer bislang eher im Hochpreissegment zu finden. Der Trend indes ist wohl kaum wieder umzukehren, immer mehr Neuwagen der mittleren und unteren Preisklasse werden ebenfalls mit elektronischen LED-Scheinwerfern ausgestattet.