Solarleuchten kaufen – Worauf kommt es an?

Solarenergie

Solarenergie © SergiyMolchenko / Getty Images International

Sie ermöglichen es uns, die kostenfreie Energie der Sonne zu nutzen, indem sie Wärmeenergie aufnehmen und in Strom umwandeln: Die Rede ist von Solarleuchten. Die praktischen Außenleuchten können den Strom im Akku speichern und ihn dann im Dunkeln in Form von Licht nutzen. Weil Solarleuchten so umweltfreundlich sind und ohne Stromnetz funktionieren, halten die Solarlichter in immer mehr Gärten Einzug. Aber Solarleuchte ist nicht gleich Solarleuchte. Wir erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten:

Solarlampen Kaufkriterien

Die Lichtintensität der Leuchte

Überlegen Sie sich vor dem Kauf einer Solarleuchte, wo sie platziert werden soll. Wird die Leuchte aufgestellt, um Wege hell zu beleuchten oder wollen Sie gedämpftes Licht, das nicht allzu hell strahlt für die Gartenbeete? Nicht jedes Solarlampen-Modell spendet gleich helles Licht. Die Helligkeit hängt nämlich davon ab, welche Lichtquellen verwendet werden. Benötigen Sie besonders helles Licht, raten wir Ihnen dazu, eine Halogenlampe als Leuchtmittel zu verwenden. Gelbliche LEDs lassen das Licht eher gemütlich wirken. Beachten Sie auch, dass Solarleuchten ohne Bewegungsmelder zumeist helleres Licht erzeugen als Modelle mit Bewegungsmelder.

Die Speicherwirkung des Akkus

Ein wichtiges Merkmal für eine gute Solarleuchte ist eine langanhaltende Speicherwirkung des Akkus. Wie Sie erkennen können, ob der Akku über einen langen Zeitraum Energie abrufen kann? Der Ampere oder Milli-Ampere-Wert auf der Leuchten-Verpackung gibt Aufschluss über die Leuchtdauer einer Solarleuchte. Prüfen Sie also bestenfalls vorm Kauf einer Solarleuchte ihre Akkulaufzeit. Mindestens 1.000 Ladezyklen sollte der Akku mindestens überstehen können.

Energie-speichern

Energie speichern © vencavolrab / Getty Images International

Die Verarbeitung des Gehäuses

Auch die Verarbeitung des Solarlampen-Gehäuses sollte nicht außer Acht gelassen werden. Das Gehäuse ist in der Regel aus Metall oder Kunststoff und kann verklebt oder verschraubt angebracht sein. Wichtig ist vor allem, dass das Gehäuse wasserfest ist, damit die Elektronik von Regenwasser und Feuchtigkeit nicht beschädigt wird. Zusätzliche Infos zum Schutzbedarf von elektrischen Geräten finden Sie in unserem Beitrag „Die Schutzklassen I-III für Leuchten“.

Das Leuchten-Material

Machen Sie das Material der Solarleuchte abhängig von ihrem künftigen Standort. Werden die Solarleuchten an Wegen ohne Überdachung platziert, sollten sie aus rostfreiem Edelstahl oder Aluminium bestehen. Dann sind sie widerstandfähig – auch bei schlechten Witterungsverhältnissen.

Zusatzfunktionen

Gerade im Außenbereich kann es praktisch sein, wenn Sie die Solarlampe mit Zusatzfunktionen wie Bewegungsmeldern, Fernbedienungen oder Farbwechselsystemen aufrüsten können. Prüfen Sie deshalb die Kompatibilität der Solarlampe mit zusätzlichen Erweiterungen.

Die Isolation der Leuchte

Ihre Solarleuchte soll auch im Winter draußen stehen bleiben? Dann sollten Sie vorab prüfen, ob die Solarleuchte auch gegen Kälte und Schnee gewappnet ist. Entscheidendes Kaufkriterium hierbei ist, wie gut der Akku isoliert ist. Sie sollten darauf achten, nur Lampen über den Winter draußen stehen zu lassen, die gut isoliert sind, damit Schnee und Nässe nicht eindringen können und die Elektronik beschädigen. Unabhängig davon wie gut Ihre Solarlampen isoliert ist, sollten Sie im Winter regelmäßig den Schnee von der Solarlampe entfernen, damit das Sonnenlicht weiterhin auf die Solarpaneele treffen kann.

Ladezeit der Solarleuchte

Wenn die Solarlampen an Orten platziert werden, an denen nicht so starke Sonneneinstrahlungen herrschen, zum Beispiel auf einem geschützten Balkon, dann bieten sich Leuchten an, die sich auch mit wenig Licht schnell aufladen. Sonst lädt sich der Akku tagsüber womöglich nicht vollständig auf und die Leuchte spendet nicht die ganze Nacht über Licht.

Sie wollen mehr über die Funktionsweisen und Einsatzbereiche von Solarleuchten wissen? Umfassende Infos dazu finden Sie in unserem Beitrag „Solarlampen – eine zukunftsweisende Entwicklung“.