Warum gibt es kein Autobahnlicht?

Lichtmasten Autobahn

Autobahnbeleuchtung © monticelllo/thinkstock.de

Auf den deutschen Straßen ist viel los! Mittlerweile misst das Autobahnnetz in Deutschland mehr als 13.000 Kilometer. Das Verkehrsaufkommen ist dabei nicht bloß tagsüber, sondern auch nachts hoch. Lange Zeit standen daher Ideen bezüglich eines Beleuchtungssystems im Raum. Im Gegensatz zu einigen anderen Ländern Europas wird in Deutschland jedoch bis auf weiteres kein Autobahnlicht installiert. 1968 wurde die letzte große Diskussion darüber angestoßen ob Deutschlands Autobahnen nachts hell erleuchtet sein sollen. Der damalige Verkehrsminister Georg Leber entschied aus Kostengründen gegen einen nächtlichen Lichteinsatz. Bis heute existiert hierzulande demnach nur eine punktuelle Beleuchtung von großen Baustellen oder Stadtautobahnen.

Sicherheit durch Autobahnlicht?

In einigen anderen Ländern, wie zum Beispiel den Niederlanden oder Belgien wurden Masten zur Beleuchtung großflächig abgebracht. Sie sollten das nächtliche Unfallrisiko senken und für mehr Sicherheit sorgen. Umstritten ist die Frage, inwieweit die Lichter tatsächlich zur erhöhten Sicherheit beitragen. In Belgien bewiesen Studien beispielsweise, dass das Unfallrisiko durch die Beleuchtung nicht sinkt. Das liege an der Tatsache, dass die Menschen sich aufgrund des ausreichenden Lichts in Sicherheit wägen und durch die scheinbare Sicherheit unaufmerksamer sind. Außerdem argumentieren Kritiker der Beleuchtung, dass die Scheinwerfer der Autos heute so hell seien, dass sie zur Beleuchtung der Fahrbahn genügen. Heute kommt es daher in einigen Ländern, die sich für die Fahrbahnbeleuchtung entschieden hatten zu einer rückläufigen Entwicklung im Rahmen von Verdunklungsarbeiten.

Auch in den Niederlanden und Belgien sollen schon bald bloß noch Tunnel, Verkehrsknotenpunkte und als gefährlich eingestufte Ein- und Ausfahrten beleuchtet bleiben.

Autobahnlicht

Autobahnlicht © shansekala/thinkstock.de