Nach Räumen

Nach Räumen im Angebot

Gezielt ausgewählte Raumbeleuchtung für jedes Zimmer im Haus

Alle Räume eines Hauses oder einer Wohnung sollten ihrer Funktion entsprechend beleuchtet werden – ob Bad, Küche, Wohnzimmer oder Schlafzimmer. Der essentielle Wert einer gelungenen Raumbeleuchtung wird von immer mehr Menschen erkannt, auch die Wissenschaft nimmt sich dem wichtigen Thema verstärkt an. Denn die Art der Leuchten wirkt sich nicht nur auf die Stimmung, sondern auch auf die Gesundheit aus. Es reicht nicht, in jedem Zimmer einfach eine mittige Deckenlampe mit Steh- und Tischlampen zu kombinieren. Im Interesse der Lebensqualität ist vielmehr für jeden Raum ein eigenes Konzept zu empfehlen.

Die richtige Beleuchtung für jeden Raum

Raumbeleuchtung lässt sich in die Kategorien Grund- oder Allgemeinbeleuchtung, Platz- oder Zonenbeleuchtung und stimmungsvolle Akzentbeleuchtung unterteilen – in den meisten Räumen benötigt man mehrere Lichtquellen, um eine harmonische Ausleuchtung zu erreichen. Nicht blendfreie Zimmerlampen sind unbedingt zu vermeiden, ebenso wie zu große Hell-Dunkel-Kontraste. Das Design der Leuchten sollte gemeinsam mit Böden, Teppichen und Wänden ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Raumbeleuchtung im Badezimmer

Neben der Grundausleuchtung, die durch Decken- und Wandlampen gewährleistet werden kann, ist eine punktuelle Beleuchtung des Spiegels über dem Waschbecken sinnvoll. Denn nur auf diese Weise erkennt man jedes Detail beim Schminken und Rasieren. Eine beliebte Methode ist, zwei seitliche Wandleuchten mit einem LED-Strahler an der Decke zu kombinieren. In Abhängigkeit von ihrer Position in den genau definierten Schutzbereichen für Badezimmer müssen die meisten Badezimmerlampen hohen IP-Schutzarten genügen. Die erste Ziffer der Schutzart bezieht sich auf das Eindringen von festen Körpern verschiedenen Durchmessers, mit der zweiten wird der Schutzgrad gegen Nässe angegeben – nach dieser Kennzeichnung belegt eine 4 an der zweiten Stelle, dass kein Spritzwasser in die Badleuchte eindringen kann.

Dielen, Flure und Treppenhaus

In Dielen genügt ein eher funktionales und dabei recht helles Licht, das aber nicht grell wirken darf. Für die bestmögliche Übersicht bietet es sich an, Spiegel und Garderoben durch weitere Innenleuchten zu betonen. Verkehrswege müssen so gut ausgeleuchtet sein, dass sich das Unfallrisiko minimiert – längere Treppen werden durch mehrere Lampen so beschienen, dass das Licht von oben auf die Stufen fällt. Flure werden gerne durch Deckenleuchten erhellt, aber auch Wandleuchten und Hängeleuchten können hier hervorragende Dienste leisten. Als Flurlampen äußerst beliebt sind Wandleuchten mit Abdeckungen, die das Licht fächerförmig streuen.

Raumbeleuchtung in der Küche

Für die Grundbeleuchtung in der Küche eignen sich u. a. in die Decke eingelassene Downlights. Um beim Kochen alles perfekt zu überblicken, sind abgeschirmte LED-Strahler ideal, die gleichmäßiges und helles Licht über dem Herd und der Arbeitsfläche erzeugen. Eine gezielte Ausleuchtung im Inneren der Küchenschränke bringt auch deren Inhalt optimal zur Geltung. Ob sich der Esstisch nun in der Küche oder dem Wohnzimmer befindet, für eine stets gemütliche Atmosphäre beim gemeinsamen Mahl sorgen dimmbare Hängelampen. Erst durch die richtigen Küchenlampen wird die Küche zum Wohnraum, in dem man sich gerne und lange aufhält!

Raumbeleuchtung im Wohnzimmer

Je nach Größe und Einrichtung sind im Wohnzimmer drei bis fünf Zimmerlampen erforderlich, um die ideale Beleuchtung zu gewährleisten. Üblicherweise wird die Grundausleuchtung durch eine zentrale Deckenleuchte erzeugt. Auch attraktive Pendelleuchten mit großflächigen Lampenschirmen verteilen das Licht gut im Wohnzimmer. Für zusätzliches indirektes Licht von den Seiten sorgen Stehlampen oder Wandlampen. Hinterleuchtete Vitrinen, Dekolichter und LED-Wandleuchten können anregende und entspannende Lichtakzente beisteuern. Ganz besonders gemütlich wird das Wohnzimmer, wenn man die Helligkeit einzelner Lampen stufenlos über Dimmer regulieren kann.

Raumbeleuchtung im Schlafzimmer

Als Raum, in dem wir zur Ruhe kommen, verlangt das Schlafzimmer nach einer besonders angenehmen und dezenten Beleuchtung. Zudem sollte es aber möglich sein, das gesamte Schlafzimmer auch hell zu erleuchten. Als zentrale Leuchten empfehlen sich daher z. B. dimmbare Decken- oder Pendelelleuchten mit warmweißem Licht. Gleichmäßiges diffuses Licht kann auch durch Wandleuchten erzeugt werden. Dimmbare Stehlampen wie LED- und Halogen-Deckenfluter sorgen für zusätzliche Beleuchtung. Damit man im Bett gut lesen kann, empfehlen sich schwenkbare Schlafzimmerlampen für die punktuelle Beleuchtung.

Raumbeleuchtung im Kinderzimmer

Ideal ist die Kombination aus einer blendfreien Grundbeleuchtung mit warmem Licht, einer hellen Zimmerlampe für den Schreibtisch und einer indirekten Lichtquelle mit Dimmer. Als Kinderzimmerlampen eignen sich LED-Lampen umso mehr, als dass sie nicht so heiß werden und daher keine direkte Gefahrenquelle darstellen.

Raumbeleuchtung im Arbeitszimmer

Der Arbeitsplatz sollte recht gleichmäßig erleuchtet sein, wobei das Licht im Wesentlichen von der Seite einfällt. Idealerweise ist im Arbeitszimmer eine deutlich hellere Raumbeleuchtung möglich als in den Wohnräumen. Auch die Lichtfarbe kann von entscheidender Bedeutung sein: Tageslichtweiße Lampen fördern Konzentration und Produktivität. Große Helligkeitsunterschiede zwischen Arbeitsplatz und Umgebung ermüden die Augen. Oberstes Gebot im Segment Büro & Gewerbe ist die Zweckdienlichkeit!