Mehr Geld in der Urlaubskasse – Energie sparen im Urlaub

Bewegungsmelder und Solarleuchten erhöhen die Sicherheit und senken die Stromkosten

Energie sparen im Urlaub © Lampe.de

Energiesparen und Sicherheitsbeleuchtung während der Reise

Der Sommer naht und die meisten nutzen die Ferien bzw. den Urlaub, um zu verreisen. Doch auch wenn Sie gar nicht in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung sind, wird eine Menge Strom verbraucht. Wie kann man Energiesparen? Mit einigen kleinen Tipps und Tricks können Sie den Stromverbrauch zu Hause während Ihres Urlaubs drastisch senken und so ganz einfach Geld sparen. Gleichzeitig ist es natürlich wichtig, dass das Haus auch während Ihrer Abwesenheit bewohnt wirkt – als Schutz vor Einbrechern, die häufig gerade die Urlaubszeit für ihre kriminellen Taten aussuchen.

Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, wenig Strom zu verbrauchen und trotzdem einen „belebten“ Eindruck des Hauses oder der Wohnung zu erwecken. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, mit welchen kleinen Handgriffen Sie während Ihres Urlaubs das Klima und Ihre Haushaltskasse schonen und welche Sicherheitsmaßnahmen Sie im Vorfeld für Haus und Hof treffen sollten.

Stand-by-Geräte ganz ausschalten

Am einfachsten können Sie während des Urlaubs Strom sparen, indem Sie die Stand-by-Funktion von Elektrogeräten ausschalten. Fernseher, Satelliten-Receiver, Stereoanlagen und ähnliche Geräte verfügen in der Regel über einen Stand-by-Modus, der es ermöglicht, die Geräte bei täglichem Gebrauch schnell in Betrieb zu nehmen. Wenn die Geräte aber bei längerer Abwesenheit nicht gebraucht werden, sollten Sie diese Geräte richtig ausschalten. Bei manchen Geräten müssen Sie sogar komplett den Stecker ziehen, damit diese nicht weiter Strom verbrauchen. Fünf und mehr Kilowattstunden Strom können so gespart werden. Einziger Nachteil: Bei manchen Geräten geht die Programmierung, zum Beispiel der Uhrzeit, bei einer kompletten Trennung vom Netz verloren. Diese muss dann erneut eingestellt werden, wenn Sie die Geräte wieder in Betrieb nehmen.

Auch PCs, Drucker und Faxgeräte sollten vom Netz getrennt werden. Wichtig ist hierbei die richtige Trennung – nicht am Gerät selbst, sondern möglichst nah an der Stromquelle. Wird der Stecker am Gerät entfernt, kann oft der Strom (in sehr geringer Menge) weiterhin durch das Kabel fließen. Zum Beispiel Ladegeräte bleiben gern am Stromgeber eingesteckt und verursachen so weiterhin Kosten, obwohl sie nicht genutzt werden. Rund 30 Kilowattstunden können eingespart werden, wenn Sie zudem die Warmwasserbereitung und den Kühlschrank vom Netz nehmen. Um noch mehr Strom zu sparen, können auch Mikrowelle, Geschirrspüler, Waschmaschine und Trockner vom Netz getrennt werden. Bis zu 40 Euro können durch das Abschalten der Geräte eingespart werden, bei sehr alten Geräten sogar noch deutlich mehr.

Mit ruhigem Gewissen in den Urlaub – Sicherheit für Ihr Haus

Um Einbrecher abzuschrecken, empfiehlt es sich, das Haus oder die Wohnung bei längerer Abwesenheit möglichst bewohnt wirken zu lassen. So sollten Sie die Tageszeitung für die Urlaubszeit abbestellen oder einen Nachbarn bitten, regelmäßig die Post aus dem Briefkasten zu nehmen. Zudem sollten Rollläden und Jalousien nicht die ganze Zeit über geschlossen bleiben. Hinweis auf ein bewohntes Haus gibt aber vor allem die abendliche Beleuchtung. So sollten Sie am besten einzelne Lampen im ganzen Haus mit Zeitschaltuhren versehen, die zu verschiedenen Zeiten die Lampen ein- und ausschalten. Besonders gut geeignet sind hierfür LED-Leuchten, da Sie generell nur wenig Strom verbrauchen.

Die Beleuchtung an der Garage und der Haustür sollte mit einem Bewegungsmelder ausgestattet werden. So schalten sich die Außenleuchten automatisch ein, wenn sich jemand dem Haus nähert. Idealerweise erfolgt diese Maßnahme zum Energiesparen mit LED-Lampen, denn diese überstehen die meisten Schaltzyklen. Verwenden Sie Solarleuchten, um Terrasse, Balkon und Garten bewohnt wirken zu lassen. Diese nutzen ausschließlich das einfallende Sonnenlicht, um Strom zu erzeugen und verursachen so überhaupt keine Kosten. Mit ganz moderner Beleuchtungstechnik können Sie sogar die Beleuchtung aus dem Urlaub per Smartphone steuern. Mithilfe der kleinen Maßnahmen, die wir unten noch einmal in einer Checkliste zusammengefasst haben, können Sie ganz beruhigt in den Urlaub fahren und dabei gleichzeitig Energiesparen für die Umwelt und Ihre Urlaubskasse aufbessern.

Urlaubs-Checkliste

  • Stand-by-Geräte komplett ausschalten
  • Büro- und Haushaltsgeräte sowie die Warmwasserbereitung vom Netz nehmen
  • Einzelne Lampen im Haus mit Zeitschaltuhren ausstatten (vorzugsweise LED-Lampen)
  • Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung installieren (vorzugsweise LED-Lampen)
  • Solarlampen für die Terrassen-, Balkon- und Gartenbeleuchtung einsetzen