Papierlampen: Nachhaltig Wohnen mit Stil

Die Einrichtungswelt ist so bunt und vielseitig wie nie: Japandi, Vintage, Industrial – immer wieder etablieren sich neue, aufregende Wohnstile, die von den Einflüssen verschiedener Kulturen und Denkweisen gespeist werden und sich in einem ständigen Wandel befinden. Ist es nicht toll, dass so viele im Interior eine Möglichkeit sehen, einem Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen? Experimentierfreude und Offenheit gegenüber anderen Lebensarten lassen immer wieder neue inspirierende Wohnstile und Mischformen entstehen, die verschiedene Interior-Trends clever kombinieren. Mit den Papierlampen zeichnet sich gerade wieder ein neuer Trend ab. Die nachhaltigen Lampen haben sich zum unverzichtbaren Piece für viele beliebte Wohnstile entwickelt. 

Woher kommt der Papierlampen-Trend?

Der Papierlampen-Trend ist aus der japanischen Einrichtungswelt in den europäischen Raum übergeschwappt. Schlicht und unaufdringlich im Look, passen die Papierleuchten zu vielen modernen Wohnstilen und bringen mit ihrem gleichmäßig dekorativen Lichtschein Kuschelatmosphäre ins eigene Zuhause. 

Warum die Papierlampen gerade jetzt wieder in Mode geraten? Sie treffen den Zahn der Zeit! In einer Welt, in der nachhaltiges Wohnen einen immer höheren Stellenwert gewinnt, sind Papierlampen ein weiterer Beweis dafür, dass sich schönes Wohnen mit nachhaltigen Lösungen vereinen lässt. Neben nachhaltigen Möbeln aus Wellpappe, Holzlampen oder Rattanlampen sind die Papierlampen eine weitere ressourcenschonende Antwort auf die Frage, wie eine nachhaltige Einrichtung aussehen kann.

Japanische Papierlampen

Brilliant Leuchten Nerva Stehleuchte Grau, Weiß, 2-flammig

Ihren Ursprung haben die angesagten Papierlampen in Japan. Inspiriert wurde die “Japankugel”, wie eine typische runde Papierlampe redensartlich genannt wird, von den traditionellen Chōchin Lampions, die in Handarbeit in Manufakturen hergestellt werden. Weil die Papierlampions so beliebt waren, hat man das Design auf andere Bereiche der Beleuchtung übertragen – mit großem Erfolg: Die Japankugel zieht als Papier Pendelleuchte in Wohnräume auf der ganzen Welt ein, um ihr sanftes Licht zum Besten zu geben.  Eine klassische, japanische Papierlampe besteht aus Reispapier, das aus dem Stroh gewonnen wird, das nach der Reisernte übrig bleibt. Die Fasern des Strohs werden dazu aufgebrochen und aufwendig zu einem Brei gekocht, aus dem schließlich Papier geschöpft werden kann. Damit es für die Inneneinrichtung verwendet werden kann, werden oftmals Zellulose-Fasern zugeführt, um das Material robuster zu machen. So lassen sich damit problemlos Lampenschirme für Stehleuchten oder die traditionellen japanischen Shoji-Türen bespannen.


Moderne Papierlampen

Auch im Bereich der Papierleuchten werden die Skandinavier ihrem Ruf als Vorreiter für zeitgemäßes Leuchtendesign mal wieder gerecht. Sie haben den Papiertrend aus Japan adaptiert, lange bevor er hier bei uns in Mode kam und den Papierlampen ihre eigene Handschrift verliehen. Mit Lichtdurchlässigkeit und Formbarkeit haben die Designtalente aus dem hohen Norden im Papier genau die Materialeigenschaften gefunden, die den Raum mit warmem Licht erfüllen, ihn einladend und freundlich wirken lassen und damit das typisch skandinavische Hygge-Lebensgefühl heraufbeschwören. Neben den verzierten, traditionellen Reispapierlampen erfreuen sich heute auch diese skandinavisch anmutenden, modernen Papierlampen großer Beliebtheit. Außer dem originalen Reispapier wird auch nachhaltiges Recyclingpapier für die Produktion vieler Papierlampen verwendet. 


Kegelförmige und runde Papier Lampenschirme

Runde Papierlampen sind der Klassiker unter den Papier Deckenleuchten und Pendelleuchten. Weil sie mit ihrem halbdurchlässigen Schirm das Licht gleichmäßig warm in den Raum abgeben ohne zu blenden, sind die Ballonlampen ideale Leuchten für Räume, in denen es gemütlich sein soll. Als Deckenleuchte eignen sie sich besonders gut zur Schlafzimmerbeleuchtung; die Papier Pendelleuchten sind eine beliebte Wahl für eine zeitlose Esstischbeleuchtung. Mit ihrem schlichten, unaufdringlichen Look passen sie zu jedem Wohnstil.

Kunstvolle Papierlampen

Charakteristisch für die Naturfaserlampen ist eine Plissee- bzw. Ziehharmonikafaltung. Dabei wird das Papier um dünne Metallringe gespannt. Je nachdem, wie die Metallfäden gebogen sind, können sich neben klassischen Formen auch ausgefallene Modelle ergeben. Gestell- und Faltart des Papierschirms können für Variation im Leuchtendesign sorgen und kunstvolle Papierlampen hervorbringen. Eindrucksvoll wirken zum Beispiel unsere Papierlampen, die aus mehreren Papierlagen bestehen, die wie Rüschen aufgebauscht übereinander drapiert wurden oder Hängeleuchten, bei denen der Papier Lampenschirm aussieht wie ein raffiniertes Origami. Kreativen Spielraum gibt es auch bei der Wahl der Papierstruktur: Soll die Oberfläche möglichst glatt wirken, akkurat gefaltet sein oder im Shabby Chic Look daherkommen? Sie entscheiden, welche Variante Ihnen am besten gefällt. 

Reispapier Stehlampen: Atmosphärische Beleuchtung

Der gleichmäßig sanfte Lichtschein, der durch den Lampenschirm dringt, macht die Papier Stehlampen zu einer beliebten Stimmungsleuchte für das Wohnzimmer. Am gängigsten sind schlanke Papier Stehleuchten, bei denen der Lampenschirm knapp über dem Boden beginnt und säulenartig nach oben verläuft. Im Sortiment haben wir eckige wie auch runde Varianten, bauchige Reispapier Stehleuchten, welche mit Verzierungen oder schlichte Modelle mit Ziehharmonikafaltung wie bei der beliebten Ikea MAGNARP Standleuchte. Welche Bauart gefällt Ihnen am besten?