Welches Licht zum Schminken?

licht-zum-schminken

Licht zum Schminken © Ridofranz / Getty Images International

Vielleicht kommt Ihnen die folgende Situation so bekannt vor wie uns: Sie schauen auf der Arbeit, im Café oder dem Auto in einen Spiegel und fragen sich „Was ist denn da schief gelaufen?“ Im Bad zu Hause sah das Make-up noch frisch und passend aus, jetzt wirkt es möglicherweise zu stark, zu dunkel oder die gewählten Farben von Rouge und Lippenstift passen so gar nicht zusammen. Dass Sie Ihr Make-up zu Hause noch anders wahrgenommen haben, kann unter anderem an dem Licht in Ihrem Bad liegen.

Warum richtiges Licht zum Schminken wichtig ist 

Die Auswahl des richtigen Lichts, die Farbtemperatur und die Position der Lampe machen viel aus, wenn es um das Ergebnis Ihres Make-ups geht. Mit Hilfe von verschiedenen Faktoren können Sie den Schrecken im Büro oder beim Blick ins Schaufenster vermeiden:

Falsche Farbtemperatur beim Schminken?

Einer der entscheidendsten Punkte für ein gutes Licht beim Schminken ist die Farbtemperatur des Lichts. Es gibt drei Lichtfarben – warmweiß, neutralweiß und tageslichtweiß. In den meisten Badezimmern sind Lampen mit neutralweißen Leuchtmitteln verbaut. Diese Lichtfarbe finden Sie überall dort, wo Sie Tätigkeiten ausführen für die Sie genug sehen müssen, es aber trotzdem gemütlich haben möchten, zum Beispiel in der Küche oder im Bad.
Das Problem bei neutralweißem Licht im Badzimmer: Farben und Kontraste wirken anders als bei Tageslicht. Wenn Sie Ihr Make-up also bei neutralweißem Licht auftragen und es anschließend draußen bei tageslichtweißem Licht sehen, kann es schnell passieren, dass Sie eine zu dunkle Farbnuance gewählt haben oder Produkte wie Rouge oder Lidschatten zu stark aufgetragen haben.

lichtfarbe-schminken_make-up-licht

Lichtfabe Schminken © Liderina / Getty Images International

Welche Lichtfarbe beim Schminken?

Statt neutralweißem Licht sollten Sie in Ihrem Bad bzw. dort, wo Sie Ihr Make-up auftragen, mit tageslichtweißem Licht arbeiten. Diese Art von Licht erinnert an eine helle Mittagssonne. Es ist eher bläulich-kalt und daher für Wohnräume größtenteils ungeeignet. Trotzdem sollten Sie eine (extra) Lichtquelle mit dieser Farbtemperatur in Ihrem Bad unterbringen, damit Sie zum Schminken richtiges Licht haben. Das können zum Beispiel eine Lichtleiste oder LED-Strips um den Spiegels sein.

Falsche Licht-Winkel 

Auch der Einfallwinkel des Lichts auf Ihr Gesicht macht einen großen Unterschied. Falls sich die Lichtquelle unterhalb Ihres Gesichts befindet, sieht das sehr ungünstig aus. Man wirkt furchteinflößend und das Gesicht wird alles andere als gut beleuchtet, um sein Make-up aufzutragen. Auch eine Lichtquelle, die Ihr Gesicht von oben beleuchtet, eignet sich nicht. Erstens werden die Augenringe so viel stärker betont, sodass Sie Gefahr laufen, beispielsweise mehr Concealer aufzutragen als „notwendig“. Außerdem lassen sich auch mit diesem Licht Lidschatten oder Eyeliner nur sehr schwierig auftragen.
Bei Licht, das das Gesicht nur von einer Seite beleuchtet, ist das Problem klar. Selbst wenn Sie die richtige Farbtemperatur gewählt haben, bleibt eine Seite im Dunkeln. So haben Sie im besten Fall auf einer Seite ein gelungenes Make-up.

 

Passender Licht-Winkel beim Schminken 

Damit das Licht in einem guten Winkel auf Ihr Gesicht fällt, empfehlen wir eine Lampe, die das Licht frontal und vor allem gleichmäßig auf Ihr Gesicht strahlt. Sie brauchen dafür nicht direkt ein neues Badezimmerlicht zu installieren, denn für die passende Beleuchtung kann auch eine Lichtleiste mit tageslichtweißem Licht sorgen. Diese sollten Sie rund um Ihren Spiegel anbringen, damit Ihr Gesicht von allen Seiten gut ausgeleuchtet ist.