LEDs mit veränderbarer weißer Lichtfarbe: Lesen, Arbeiten, Entspannen

Farbtemperatur

Farbtemperaturen © Suriya Kankliang/Shutterstock.com

Buntfarbiges LED-Licht gibt es schon wesentlich länger als weißes, denn LEDs leuchten in rot, grün oder blau: Erst seit wenigen Jahren ist es möglich, weißes Licht aus diesen Grundbausteinen zu entwickeln. Mittlerweile ist die Technik aber schon sehr weit: Nicht nur, dass weißes LED-Licht mittlerweile auch als warm und freundlich empfunden wird, während früher die meisten LED-Lampen kühl und ungemütlich gewirkt haben. Auch weiß leuchtende LED-Lampen können nun ihre Lichtfarbe ändern, sodass mit derselben Leuchte je nach Bedarf warmweißes, neutralweißes und tageslichtweißes Licht erzeugt werden kann.

Regelbare LED-Farbtemperatur

Es gibt Millionen verschiedene Farbtöne und auch für die Lichtfarben gilt, dass ein Grundton wie weiß unzählige Abstufungen umfasst. Beschrieben wird die Farbe von Licht über die sog. Farbtemperatur, einen zunächst leicht verwirrenden, aber aussagestarken Begriff. Die verschieden weißen Lichtfarben haben eine unterschiedliche Wirkung, man unterscheidet einen warmweißen, einen neutralweißen und einen tageslichtweißen Bereich.

warmes licht

Warmes Licht © 2M media/Shutterstock.com

Als warmweißes Licht wird in der Regel der Bereich von 2.700 bis 3.300 Kelvin bezeichnet. Kennzeichnend ist ein hoher Anteil an rotfarbigen Lichtfrequenzen, die für eine gemütliche Lichtwirkung sorgen. Das stimmungsvoll behagliche warmweiße Licht wird daher vor allem für die Wohnraumbeleuchtung verwendet.

 

 

 

neutrales licht

Neutrales Licht © 2M media/Shutterstock.com

Neutralweißes Licht (3.300 – 5.300 Kelvin) gilt als ideal für die Beleuchtung von Hobbyräumen, da es leicht anregend wirkt und für sachlich kühle Sichtverhältnisse sorgt.

 

 

 

 

Tageslicht

Tageslicht © 2M media/Shutterstock.com

Beim tageslichtweißen Licht, welches wie der Taghimmel einen hohen Anteil an blauen Frequenzbereichen aufweist, sind noch genauere Sichtverhältnisse gegeben, zudem steigen Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit.

Auf Knopfdruck die Lichtfarbe ändern

Wenn die LED-Farbtemperatur regelbar ist, ergeben sich für eine Leuchte zahlreiche spezifische Anwendungen: So kann die Pendelleuchte über dem Wohnzimmertisch nun eine gemütliche warmweiße Wohnbeleuchtung ebenso wie eine geeignete neutralweiße Beleuchtung für Hobbys und tageslichtweiße Beleuchtung für konzentriertes Arbeiten spenden. Die Steuerung erfolgt wie beim Dimmen der Helligkeit über Berührungen, einen Schalter oder eine Fernbedienung. Daher spricht man auch davon, dass sich die LED-Farbtemperatur dimmen lässt.