Was sind LED-Treiber?

LED-Treiber

Was sind LED-Treiber? © DK.samco/Shutterstock.com

LED-Lampen funktionieren nur mit einem konstant niedrigen Gleichstrom. Daher muss zwischen das Stromnetz und die Lampe(n) unbedingt ein Treiber geschaltet sein, der den Stromfluss begrenzt. Die Treiber für LED-Leuchten sind im Normalfall bereits in das Produkt integriert. Auch bei einer sog. LED-Retrofit-Lampe, also einer Leuchtdiode mit altbewährter Fassung wie E27 oder G9, handelt es sich in der Regel um eine LED mit integriertem Treiber.

Falls eine LED-Leuchte Defekte aufweist, ist oftmals der LED-Treiber das Problem, denn die LEDs selbst können im Prinzip kaum kaputtgehen. Bei den meisten neuen LED-Leuchten sind die LEDs so fest verbaut, dass sie nicht ausgetauscht werden können. Das elektronische Bauteil LED-Treiber hingegen lässt sich leicht austauschen und ist in zahlreichen Standard-Konfigurationen erhältlich.

Beim Einkauf neuer LED-Leuchten und -Lampen muss man sich also um das Thema LED-Treiber keine Gedanken machen. Möglicherweise muss das vorgeschaltete Elektrobauteil aber eines Tages nachgekauft werden. Welchen LED-Treiber man benötigt, ersieht man in den technischen Beschreibungen oder erfährt es beim Hersteller oder Verkäufer. Einige Herstellerfirmen übernehmen den Austausch auch kostenlos als Service-Leistung.

Dimmer für LED-Treiber können die Helligkeit über eine Änderung der Leistungsaufnahme des konstanten Gleichstroms bewirken. Das Thema Dimmen von LED-Lampen ist allerdings komplex; vor dem Einkauf sollte man sich ausführlich über die jeweiligen Produkteigenschaften informieren und eventuell beraten lassen.