Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke

Was ist die Beleuchtungsstärke?

Wie ist die Beleuchtungsstärke definiert? Die Beleuchtungsstärke gibt an, wie viel Lichtstrom (Lumen) auf eine bestimmte Fläche trifft. Wie wird die Beleuchtungsstärke gemessen? Als Maßeinheit dient das Lux (lx). Für die Beleuchtungsstärke von einem Lux leuchtet ein Lichtstrom von 1 Lumen eine Fläche von 1 m² gleichmäßig aus. So, wie dies beispielsweise bei Kerzenschein aus einem Meter Entfernung der Fall ist.

Wichtig für das Verständnis ist, dass die Beleuchtungsstärke nicht den Helligkeitseindruck wiedergibt, da dieser wesentlich von den Eigenschaften des beleuchteten Materials abhängt. Dunkle Wände erscheinen bei gleicher Beleuchtungsstärke eben wesentlich dunkler als helle.

Welche Beleuchtungsstärke sollte gegeben sein?

Für betriebliche und öffentliche Stätten gelten genaue Richtwerte, die im Interesse von Arbeitsschutz und Personensicherheit unbedingt eingehalten werden sollten! Die erforderliche Beleuchtungsstärke für Arbeitsplätze hängt sehr stark von der Art der Sehaufgaben ab und kann bei feinmechanischen oder kontrollierenden Tätigkeiten weit über 1.000 lx betragen. In Operationssälen sollten sogar 10.000 lx gegeben sein.

  • Beleuchtungsstärke von Fluchtwegen: In der Mitte mind. 1 lx
  • Beleuchtungsstärke für Parkplätze: 10 lx
  • Beleuchtungsstärke für Flure und Verkehrswege: 100 lx
  • Beleuchtungsstärke im Büro: 500 lx am Arbeitsplatz, drumherum mind. 300 lx

Beleuchtungsstärke und Leuchtmittel-Wahl

Für den Verbraucher ist die Beleuchtungsstärke beim Lampenkauf nur mittelbar relevant, da sie bei den technischen Daten bzw. den Produktbeschreibungen nicht angegeben wird; schließlich entsteht sie erst durch die räumlichen Gegebenheiten vor Ort. Es macht also wenig Sinn, nach der Beleuchtungsstärke von Glühlampen, der Beleuchtungsstärke von Leuchtstofflampen oder der Beleuchtungsstärke von LED-Lampen zu suchen. Denn diese kann nur im Zusammenhang von diversen Produkteigenschaften, den Raummerkmalen und den Auswirkungen der weiteren Lichtquellen im Beleuchtungskonzept betrachtet werden. Als Käufer muss man hauptsächlich auf den Lichtstrom und den Abstrahlwinkel achten, wenn man die Beleuchtungsstärke realistisch einschätzen möchte.

Übersicht: Wichtige photometrische Größen

  • Lichtstrom (in Lumen): Pro Sek. abgestrahlte Leistung an sichtbarem Licht
  • Lichtstärke (in Candela): Lichtstrom, der in einen bestimmten Raumwinkel entfällt.
  • Beleuchtungsstärke (in Lux): Lichtstrom, der auf einer bestimmten Fläche auftrifft
  • Leuchtdichte (cd/m²): Lichtstrom, der von einer Fläche ausgestrahlt wird