Lampen dimmen: Welcher Dimmer eignet sich für welche Lampe?

verschiedene Dimmerbezeichnungen

Gedimmtes Licht ©d13/Shutterstock.com

Dimmer schaffen die passende Helligkeit und Lichtstimmung für jede Situation. Ein weiterer Vorteil: Sie reduzieren Ihren Energieverbrauch und somit auch Ihre Stromkosten.
Sofern der Dimmer nicht direkt in die Leuchte integriert ist, sollten Sie angesichts der vielen verschiedenen Lampen- und Dimmertypen auf die Kompatibilität achten. Hinsichtlich der Dimmbarkeit und den jeweils nutzbaren Technologien bestehen große Unterschiede zwischen Glüh-, Energiespar-, Halogen- und LED-Lampen.

Verschiedene Dimmer-Technologien

Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Sie Ihre Lampen dimmen können. Wir stellen Ihnen den Phasenanschnittdimmer und den Phasenabschnittdimmer vor. Diese funktionieren auf unterschiedliche Weise und sind daher auch für verschiedene Leuchtenarten geeignet.

Wie die beiden Dimmer-Technologien funktionieren und worin sie sich unterscheiden, können Sie in unserem Wiki-Eintrag Dimmer nachlesen.

Für konventionelle (=gewickelte) Transformatoren benötigt man im Normalfall einen Phasenanschnittdimmer, für elektronische einen Phasenabschnittdimmer.

Als Universaldimmer bezeichnet man Geräte, die mit mehreren Lampentypen kompatibel sind; sie erkennen, um welche Lampen- bzw. Spannungsart es sich handelt und passen sich entsprechend automatisch an.

Welche Lampen sind dimmbar? Dimmbarkeit verschiedener Lampentypen 

Theoretisch sind alle Lampenarten dimmbar, aber nicht alle Lampen-Modelle werden mit dieser „Ausstattung“ entwickelt und hergestellt. Wir zeigen Ihnen, welche Lampen dimmbar sind:

  • Hochvolt-Glühlampen: Die meisten können gedimmt werden, sofern der verwendete Dimmer kompatibel ist.
  • Halogenlampen sind ebenfalls dimmbar. Die Dimmer müssen zum Transformator („Trafo“) passen; sie sind teurer in der Anschaffung als Standard-Dimmer für Glühlampen.
  • Energiesparlampen: Viele der auch als Kompaktleuchtstofflampen bezeichneten Energiesparlampen sind nicht dimmbar. Dimmbare Modelle müssen explizit gekennzeichnet sein.
  • LED-Lampen: Diese müssen ebenfalls als dimmbar gekennzeichnet sein. Da dimmbare LED-Lampen anders angesteuert werden als andere Leuchtmittel, muss der Dimmer für LEDs geeignet sein. Das bedeutet aber nicht, dass jeder LED-Dimmer zu jeder LED-Leuchte passt: Schon zwischen den Produkten zweier Hersteller können erhebliche Unterschiede bezüglich der Dimmbarkeit bestehen.

Welchen Dimmer brauchen Sie für welche Lampe?

Es gibt für unterschiedliche Lampenarten verschiedene Dimm-Technologien. Da nicht jeder Dimmer für jede Lampenart geeignet ist, sollten Sie sich vorher informieren, welchen Dimmer Sie für welche Lampe brauchen:

LED-Lampe

LED-Lampe zum Dimmen © janda75 / Getty Images International

  • LEDs können häufig mit einem Phasenanschnitt- oder Phasenabschnittdimmer gedimmt werden. Es gibt aber auch neuartige Verfahren wie die Pulsweitenmodulation und die DALI-Schnittstelle für das „Smart Home“. Weitere Infos hierzu finden Sie im Beitrag Das Dimmen von LED-Lampen. Sogenannte Retrofit-LEDs in klassischer Glühlampenform haben einen integrierten Transformator, damit sie in die alten Glühbirnen-Fassungen eingesetzt werden können. Fest eingebaute LEDs erfordern grundsätzlich ein elektronisches Vorschaltgerät (Transformator) zur Senkung der Betriebsspannung und zur Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom. Der Trafo befindet sich unsichtbar im Gehäuse.
Energiesparlampe

Energiesparlampe zum Dimmen © popphoto2526 / Getty Images International

  • Energiesparlampen verlangen in der Regel einen Phasenanschnittdimmer. Allerdings funktionieren Energiesparlampen nicht mit einem Sensor- oder Touchdimmer, da diese elektronisch geregelt werden. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Energiesparlampe, sofern diese neu ist, die ersten 100 Stunden auf voller Helligkeit betreiben. Nur so erreicht sie ihre volle Helligkeit und hält zudem länger.
Glühlampe

Glühlampe zum DImmen © kyoshino / Getty Images International

  • Glühlampen können Sie sowohl mit einem Phasenanschnitt– als auch mit einem Phasenabschnittdimmer betreiben. Glühlampen werden aber aufgrund der schlechten Energieeffizienz immer weiter vom Markt gedrängt und nur noch als Restbestand verkauft.
Halogenlampe

Halogenlampe zum Dimmen © Andyd / Getty Images International

  • Hochvolt-Halogenlampen können mit beiden Dimmtechniken gedimmt werden.
  • Niedervolt-Halogenlampen gibt es mit konventionellem oder elektrischem Transformator. Bei konventionellen Transformatoren müssen Sie einen Phasenanschnittdimmer verwenden, bei elektrischen einen Phasenabschnittdimmer.

Der Anschluss eines ungeeigneten Dimmers kann die Lampe, die Leuchte und den Dimmer selbst funktionsunfähig machen. Kompliziert wird es dann, wenn Sie mehrere Lampen mit demselben Dimmer betreiben, oder einen vorhandenen Dimmer mit neuen, andersartigen Lampen verwenden möchten, zum Beispiel beim Auswechseln von alten Halogenlampen durch LEDs.

In der Beschreibung einer Lampe finden Sie eine Angabe zur Dimmbarkeit. Fragen Sie einen Fachhändler oder Elektriker, wenn Sie sich unsicher sind, ob eine Lampe dimmbar bzw. welcher Dimmer geeignet ist. Unser Lampe.de-Service-Team hilft Ihnen unter der Telefonnummer 0221-9833729 montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr gerne weiter.